Fotographie · Nähen

Pimp my camera (Part II)

Heute habe ich mir nicht nur was Schönes, sondern auch etwa Nützliches für meine geliebte Kamera genäht. Und zwar einen Beanbag (oder auch Bohnensack). Das ist ein praktisches und vor allem handliches kleines Stativ für unterwegs, wenn man nicht immer das große Gestell dabei haben will und kann. Der Bag dient als Unterlage zum Schutz der Kamera und hilft außerdem, den passenden Winkel für das gewünschte Motiv zu halten.

MaterialDie Anleitung dazu habe ich bei luzia pimpinella gefunden. Das benötigte Material ist ein schöner Baumwollstoff mit passendem Webband (die Flamingos sind von Hamburger Liebe aus der Kamehameha-Kollektion) und passendes Kunstleder. Ein Baumwollstoff der nicht so schön sein muss, da man ihn später nicht sieht, KAM Snaps. einen Reißverschluss und Füllmaterial. Ich habe ca. 150gr Dinkelspelz genommen, das ist schön leicht und umweltfreundlich. Ihr bekommt es z.B. bei ebay oder über Buttinette.

Als Maß könnt ihr ein einfaches DIN A4 Blatt benutzen. Für den Außenteil habe ich +0,5cm Nahtzugabe ausgeschnitten, beim Innenteil habe ich mich genau an das Format des Blattes gehalten. Zunächst habe ich drei Seiten der Innentasche auf links zusammen genäht, die Arbeit auf rechts gedreht und mit dem Spelz gefüllt. Anschließend habe ich die Tasche zugenäht. Dann habe ich die Außentasche genäht und die Snaps an den Bändern befestigt.

Einzelteile

IMG_1507

knautsch

Und schon können die Einzelteile ineinander geschoben werden. Reißverschluss zu und fertig! Jetzt kann alles richtig schön geknautscht werden um noch bessere Bilder zu machen! Und kitschig ist meine Version noch obendrauf. 😉

Das Kameraband habe ich vor kurzem genäht, den Post findet ihr hier: Pimp my camera Part I

Viele Grüße, Nat

Verlinkt mit RUMS

Advertisements

6 Kommentare zu „Pimp my camera (Part II)

  1. DAS ist mal eine verdammt gute Idee. 😀 Wie oft versuche ich irgendwas unters Objektiv zu stapeln damit es gerade ist oder etwas nach oben zeigt. Hab die Teile schon so oft fürs Handy gesehen und immer gedacht „brauchste nicht“. Ich glaub ich brauch nun doch. Vielen Dank für die tolle Idee.
    Liebe Grüße
    Susen

    1. Hallo,
      freut mich dass ich dir Inspiration geben konnte. Fürs Handy hab ich das noch nicht gesehen… Wüsste auch nicht ganz was das für einen Sinn machen würde, da man mit Handy aus der Hand deutlich besser knipsen kann… 😉
      Liebe Grüße,
      Nat

      1. Der Sinn beim Handy oder Tablet ist, daas sie besser lesen können ohne es festzuhalten. Ich könnte da mein Tablet rein „setzen“ und deinen Blog gemütlich im liegen durchblättern ohne einen Krampf in der Hand zu bekommen. 😉
        Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
        Susne

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s